-lon

Zuletzt aktualisiert am | Glossareintrag | Kategorie: Geschlechtsneutrale Sprache

-lon ist ein De­ri­va­ti­ons­suf­fix, um aus Verben oder Kon­zept­nomen ge­schlechts­neu­trale Nomen für han­delnde Per­sonen ab­zu­lei­ten. Eine ähn­liche Funk­tion er­füllt tra­di­tio­nell auch das Suffix -er, dieses hat je­doch einen männ­li­chen Bias. -lon wird di­rekt an den Verbstamm oder an den No­mi­nativ an­ge­hängt.

Ei­nige Bei­spiele:

  • Schreiblon: Per­son, die schreibt. Männ­liche Schreiblons sind auch als Au­toren be­kannt, weib­liche als Au­to­rin­nen.
  • Me­di­zinlon: Per­son, die Me­dizin prak­ti­ziert. Männ­liche Me­di­zin­lons sind auch als Ärzte be­kannt, weib­liche als Ärz­tin­nen.
  • In­for­ma­tiklon: Per­son, die in der In­for­matik tätig ist.
  • Ver­kauflon: Per­son, die Dinge ver­kauft.
  • Po­li­tiklon: Per­son, die in der Po­litik tätig ist.
  • Fahrlon: Per­son, die fährt.