nichtbinär / non-binary / genderqueer

Zuletzt aktualisiert am | Glossareintrag | Kategorie: Geschlecht

Eine Person ist nicht­bi­när, wenn sie nicht (nicht immer / nicht nur) weib­lich oder männ­lich ist. Nicht­bi­näre Ge­schlechter können zum Bei­spiel ir­gendwo da­zwi­schen lie­gen, oder völlig au­ßer­halb von Weib­lich­keit und Männ­lich­keit. Sie können auch Kom­bi­na­tionen von Ge­schlech­tern sein (bi­gen­der, mul­ti­gen­der), oder zwi­schen zwei oder meh­reren Ge­schlech­tern schwanken (gen­der­fluid).

Gen­der­queer ist ein äl­te­rer, syn­onymer Be­griff, der seit der Ver­brei­tung von non-­bi­na­ry/­nicht­binär stetig we­niger be­nutzt wird. Das liegt nicht daran, dass er ab­wer­tend oder be­lei­di­gend wäre, son­dern haupt­säch­lich an in­di­vi­du­ellen Prä­fe­ren­zen, oder Ab­leh­nung des Be­griffs „queer“.

Viele nicht­bi­näre oder gen­der­queere Per­sonen sind trans. An­dere lehnen den Be­griff ab, weil sie ihn mit Bi­na­rität ver­bin­den. Noch an­dere sind cis, aber gender non-­con­form (GNC), und ver­wenden den Be­griff der Nicht­bi­na­rität auf­grund ihres an­dro­gynen Auf­tre­tens.

Nich­t-­Bi­när­ge­schlecht­lich­keit ist nicht zu ver­wech­seln mit In­ter­ge­schlecht­lich­keit.

Mehr Le­se­stoff: